ITE steht für In Ear Hearing Aid und umfasst ITC-, IIC- und CIC-Hörgeräte. Die meisten von ihnen sind klein und winzig. Aufgrund ihrer Größe sind sie schwer zu finden, wenn Menschen sie tragen. Während kleinere Hörgeräte diskreter sein können, stellen Sie möglicherweise fest, dass einige der größeren In-Ear-Stile, die einfacher anzubringen oder zu entfernen sind, vor allem bei Ihnen Geschicklichkeitsprobleme auftreten. Dies kann auch dazu führen, dass In-Ear-Hörgeräte leichter zu reinigen und zu warten sind. Und das IIC ist das kleinste Hörgerät, das so klein ist, dass es im Gehörgang sitzt, wo niemand sehen kann. ITC- oder CIC-Hörgeräte sind kleine mögliche Lösungen für Hörverlust. Sie sind vollständig in kleinen Koffern enthalten, die teilweise oder vollständig in den Gehörgang passen. Viele Leute mögen diese, weil sie vom Telefon leicht verwendet werden können. IIC-, CIC- und ITC-Geräte sind jedoch aufgrund ihrer geringen Größe schwierig zu handhaben und anzupassen. Außerdem passen sie möglicherweise nicht in kleinere Ohren und werden nur Erwachsenen mit leichtem bis mäßigem Hörverlust empfohlen.

Der Unterschied zum HdO-Hörgerät
Unabhängig von ITC, IIC, CIC und sogar ITE-Hörgeräten unterscheiden sie sich aufgrund ihrer Tragweise im HdO-Stil erheblich. Viele Menschen bevorzugen ein Hörgerät, das vollständig im Ohr sitzt. Dieser Stil wird als ITE- oder "In the Ear" -Gerät bezeichnet. Millionen von Menschen tragen diesen Stil mit großem Erfolg. Es ist oft die erste Wahl eines neuen Hörgeräteträgers, da einige der ITE-Entscheidungen als weniger sichtbares Design angesehen werden.

Wenn wir Patienten mit HdO-Modellen "Behind the Ear" einsetzen, können wir mehr Leistung (mehr Verstärkung) in das Hörgerät einspeisen. Dies ist häufig erforderlich, da der Hörverlust eines Patienten mit der Zeit zunimmt. Dieses Design hat auch den zusätzlichen Vorteil, dass das Feedback (das nervige Pfeifen) gesteuert wird, das manchmal im ITE-Design auftritt.

VERWENDUNG ITE- oder HdO-Hörgeräte hängen von den Bedürfnissen Ihrer Kunden ab, der ITE-Stil ist unsichtbarer und der HdO-Stil ist stärker verstärkt, aber sichtbarer. Im Allgemeinen empfehlen wir, dass Kinder den HdO-Typ und Erwachsene den HdO- und ITE-Typ verwenden können.

In-the-Ear-Hörgeräte (ITE) (siehe Abbildung 3-9) werden entsprechend ihrer Position im Ohr in ITE-Vollschalen-Hörgeräte eingeteilt, die sich in der gesamten Ohrhöhle befinden. Es gibt drei Arten von ITE-Halbschalen-Hörgeräten und ITE-Low-Profile-Hörgeräten in einigen Ohrnagelhöhlen. Im-Ohr-Hörgerät
Das Hörgerät gehört derzeit zu den am weitesten verbreiteten maßgeschneiderten Hörgeräten, und das Hörgerät muss mit verschiedenen Schalen gemäß den Ohrmodellen verschiedener Patienten angepasst werden.
Es gibt auch einige Ohrnagelhöhlenhörgeräte als fertige Hörgeräte. Die Größe solcher Hörgeräte ist festgelegt. Der Träger muss eine passende Ohrform anfertigen, dann das Hörgerät in die Ohrform einbetten und im Ohr tragen.

Die Grundstruktur des In-the-Ear-Hörgeräts und des In-the-Ear-Hörgeräts ist ähnlich und besteht aus einem Gehäuse, einem Mikrofon, einem Verstärker mit integrierten Schaltkreisen, einem Potentiometer und einem Empfänger (siehe Abbildung 3) -10).
1. Schale
Sowohl In-Ear- als auch In-Canal-Hörgeräte sind eine Schale, die an die Form des Gehörgangs des Patienten angepasst ist (In-Ear umfasst auch die Ohrhöhle), und die Hörgerätebewegung ist in der Schale untergebracht. Das Material der Hülle muss ungiftig sein, verursacht keine allergischen Reaktionen, ist von Natur aus stabil, wird nicht leicht von der Temperatur beeinflusst usw., ist nicht leicht zu altern und hat eine glatte Oberfläche ohne Verunreinigungen.
Das Hörgerätegehäuse des Ohrhörertyps der analogen Leitung ist auch mit einem Lautstärkeregler, einer Toneinstelldatei, einer Datei zur Einstellung der maximalen Tonausgabe und dergleichen ausgestattet, und einige programmierbare In-Ohr- oder Gehörgang-Hörgeräte sind auch mit einem Programm ausgestattet Schaltknöpfe. Darüber hinaus sind einige Hörgeräte an der Außenseite mit einer Zugschnur ausgestattet und am Schallaustritt ist eine Schallwand angebracht.
2. Mikrofon

Abbildung: In-the-Ear-Hörgerät

1-Lautstärkeregler-Potentiometer
2-Mikrofon
3-Verstärker
4-Trimmer-Potentiometer
5-Shell
6-Empfänger

Abbildung: Struktur von In-Ear- und In-Canal-Hörgeräten


Aufgrund der größeren Form von In-Ear- und In-Canal-Hörgeräten können Doppelmikrofone installiert werden. Hörgeräte mit vollem Gehörgang sind mit Doppelmikrofonen nur schwer zu installieren.
3. Integrierter Schaltungsverstärker
Aufgrund der Miniaturisierung elektronischer Komponenten und der zunehmenden elektronischen Integration werden integrierte Schaltungsverstärker für Hörgeräte immer ausgefeilter. Insbesondere wird die digitale Signalverarbeitung angewendet, die viele Funktionen hinzufügen kann, ohne zusätzliche Komponenten hinzuzufügen und den begrenzten Raum des Hörgeräts einnimmt. Dies schafft die Voraussetzungen für die Herstellung kleinerer und besserer vollständig in den Kanal eingebauter Hörgeräte.
4. Batterie
In-Ear-Hörgeräte verwenden normalerweise A13-Batterien, In-Ear-Hörgeräte verwenden normalerweise A312-Batterien und Voll-In-Ear-Hörgeräte verwenden A10- oder sogar A5-Batterien.

1. Änderungen in der formalen Häufigkeit des äußeren Gehörgangs
Die Resonanzfrequenz des externen Gehörgangs bei Erwachsenen beträgt etwa 2000 bis 4000 Hz. Der theoretische Durchschnitt liegt bei Männern bei 3359 Hz und bei Frauen bei 3440 Hz. Die von Bu Xingkuan gemessene externe Ohrresonanzfrequenz für Erwachsene beträgt (2583 ± 323) Hz, und der Spitzenverstärkungseffekt der externen Ohrkanalresonanzfrequenz bei 2500 Hz kann 11-12 dB erreichen.
Wenn der Patient ein In-Ear-Hörgerät trägt, liegt die Frequenz des höchsten Spitzenwerts der Schallverstärkung am Mikrofon bei 5118 bis 5638 Hz, was darauf hinweist, dass das In-Ear-Hörgerät immer noch einen gewissen Einfluss auf die Verschiebung des Gehörgang-Formanten hat , aber es wird grundsätzlich in der normalen menschlichen Gehörgangform gehalten. Frequenzposition sowie ihre Fähigkeit, hohe Frequenzen zu kompensieren. Daher kann das Tragen solcher Hörgeräte die Sprachverständlichkeit des Patienten verbessern.
2. Frequenzgangkurve des In-Ear-Hörgeräts
Der höchste Peak der Frequenzgangkurve eines In-Ear-Hörgeräts liegt bei etwa 2500 bis 2700 Hz, was nahe am Resonanzpeak des äußeren Gehörgangs einer normalen Person liegt. Gao Jianlin und andere glauben, dass der Frequenzbereich der Frequenzgangkurve von In-Ear-Hörgeräten etwa 200 bis 7500 Hz beträgt und der Frequenzbereich weit ist, was fast den Sprachbereich des menschlichen Ohrs abdeckt. Die Frequenzgangkurve schwankt leicht und die Kurve ist relativ glatt, was mit dem menschlichen Ohr übereinstimmt. Die akustische Reaktion ist ähnlich, sodass die Hörleistung gesteigert werden kann.
Gao Jianlins Experimente zeigen, dass die Hörkompensation bei 1000 Hz, 2000 Hz und 4000 Hz für In-Ear-Hörgeräte und Gehörgang-Hörgeräte 25 bis 33 dB beträgt, während die Hörkompensation bei 250 bis 500 Hz 20 bis 24 dB beträgt. Die Hörkompensationsfähigkeit des ersteren ist größer als die des letzteren.
3. Schallverstärkung an der Mikrofonposition
Auf der Außenseite der Ohrmuschel einer Person befinden sich viele Rollen, die dieselbe Gruppe von konkaven Spiegeln bilden. Sie können den von der Außenwelt kommenden Schall reflektieren und brechen, wodurch der Schalldruck des von der Außenwelt kommenden Schalls an der Mikrofonposition erhöht wird. Im Vergleich zu Hinter-dem-Ohr-Hörgeräten befindet sich das Mikrofon des In-Ohr-Hörgeräts im Ohr, und seine Hörgerätewirkung wird durch dieses Prinzip verstärkt. Die anatomischen Positionen der Ohrmuscheln und / oder des äußeren Gehörgangs der In-Ear- und In-Ear-Hörgeräte sind unterschiedlich, und die Mikrofonpositionen der verschiedenen Arten von In-Ear-Hörgeräten sind unterschiedlich. Daher sind auch ihre Klanggewinne unterschiedlich. Gao Jianlin stellte im Experiment auch fest, dass die Schallverstärkung am Mikrofon des In-Ear-Hörgeräts 5.94 bis 6.46 dB SPL beträgt, mit einem Durchschnitt von (6 ± 29) dB SPL; Das In-Ear-Hörgerät ist 1.09-6.90. Der Durchschnitt beträgt (9. 8 ± 08) dB SPL; Das vollständige Gehörgang-Hörgerät hat einen Schalldruck von 1.83 bis 8 dB und einen Durchschnittswert von (80 ± 9) dB SPL. Es gibt signifikante Unterschiede zwischen den drei.
Dies zeigt, dass die Schallverstärkung an der Mikrofonposition des Gehörgang-Hörgeräts am größten ist, gefolgt vom Gehörgang-Hörgerät und dem In-Ear-Hörgerät. Da dieser Wert erhalten wird, wenn das Hörgerät nicht ausgegeben wird, hängt die Schallverstärkung an der Mikrofonposition von der Anatomie, den physiologischen Merkmalen der Ohrmuschel und dem Stil des Hörgeräts ab und hat nichts mit der Leistung der Ohrmuschel zu tun Höhrgerät.

Die Vorteile von In-Ear-Hörgeräten gegenüber In-Ear- und Vollohr-Hörgeräten sind:
① Der für Hörverlust geeignete Bereich ist groß und die Ausgangsleistung ist groß.
② Kann problemlos zusätzliche Komponenten wie Doppelmikrofone und Tonabnehmerspulen installieren.
③ Es ist einfacher, die Batterie auszutauschen und die Lautstärke anzupassen, als das Gehörgang-Hörgerät und das komplette Gehörgang-Hörgerät.

Zu den Nachteilen von Im-Ohr-Hörgeräten gehören:
④ Da der Gehörgang eines Kindes nicht entwickelt und geformt ist, muss die Schale regelmäßig ausgetauscht werden, sodass sie nicht zur Verwendung geeignet ist.
②Im Vergleich zum Hinter-dem-Ohr-Hörgerät befindet sich das Mikrofon näher am Ausgang des Empfängers und es ist einfacher, akustische Rückmeldungen zu generieren.
③ Für ältere Menschen und Personen mit weniger flexiblen Händen ist es nicht bequem, die Batterie zu wechseln und die Lautstärke anzupassen.
④ Obwohl es sich im Ohr befindet, ist seine Form immer noch zu groß und es ist leichter zu sehen.
⑤ Cerumen kann leicht durch das Schallloch in das Hörgerät eingeführt werden, was zu einer Beschädigung der inneren Bewegung führt.
⑥ Das Hörgerät für die Ohrnagelhöhle füllt die gesamte Ohrnagelhöhle aus. Einige Patienten fühlen sich möglicherweise unwohl, weil zu viel Haut geschlossen ist.
⑦ Wie bei den bereits erwähnten HdO-Hörgeräten kann es leicht zu Ohrstopfen kommen

Der Leistungsbereich von In-Ear-Hörgeräten liegt in der Regel zwischen 40 und 110 dB. In-the-Ear-Hörgeräte sind aufgrund ihrer akustischen Eigenschaften sowie ihrer Vor- und Nachteile im Allgemeinen für Patienten mit mittelschwerem bis schwerem Hörverlust geeignet, die jedoch keine Hinter-dem-Ohr-Hörgeräte tragen möchten. Darüber hinaus sind sie besser für Hörgeräte geeignet, da sie auf einfache Weise mehr Hilfsteile einbauen können. Hohe Patientenleistung; für ältere menschen mittleren alters oder patienten mit flexiblen händen und schwerem hörverlust können sie auch die option von in-ohr-hörgeräten in betracht ziehen.

  • In-Ear-Hörgeräte

Ein Gehörgang-Hörgerät bezieht sich auf eine Art Hörgerät, das an den äußeren Gehörgang des Patienten angepasst ist und in der Ohrhöhle beginnt und in der Nähe der zweiten Kurve endet.

  • Klassifizierung von Hörgeräten

In-the-Canal-Hörgeräte (ITC) (siehe Abbildung 3-11) sind ebenfalls maßgeschneiderte Hörgeräte. Im Gegensatz zu In-Ear-Hörgeräten befinden sich In-Ear-Hörgeräte im Gehörgang des Patienten. Je nach Größe können Gehörgänge für Gehörgänge weiter unterteilt werden in Gehörgänge (ITC), kleine Gehörgänge (kleine ITC oder Mini-Kanäle) und vollständige Gehörgänge
(CIC) drei Arten von Hörgeräten. Komplette Hörgeräte für den Gehörgang haben zwei Standards. Nur wenn diese beiden Standards erfüllt sind, können sie als vollständige Gehörgang-Hörgeräte bezeichnet werden und die beste Verstärkung und Ausgabe erzielt werden. Erstens sollte der in Abbildung 3-11 gezeigte Seitenteil des Gehörgangs mindestens in der Nähe des äußeren Gehörgangs oder 1 bis 2 mm innerhalb des Gehörgangs sein. Zweitens sollte der mediale Teil nicht weiter als 5 mm vom oberen Teil des Trommelfells entfernt sein.
Wenn ein vollständiges Gehörgang-Hörgerät die beiden oben genannten Punkte nicht erreicht, kann es nur die Vorteile eines teilweise vollständigen Gehörgangs erzielen und es kann nur als kleines Gehörgang-Hörgerät bezeichnet werden. Das Gehörgang-Hörgerät befindet sich ebenfalls im Gehörgang, ist jedoch etwas größer als der volle Gehörgang und kleine Gehörgang-Hörgeräte.

Das Gehörgang-Hörgerät weist nicht nur die zuvor genannten akustischen Eigenschaften des In-Ear-Hörgeräts auf, sondern stimmt auch besser mit den physiologischen akustischen Eigenschaften des menschlichen Ohrs überein, und seine hörverbessernde Wirkung ist besser.
1. Änderungen der formalen Mundfrequenz
Wenn ein Patient ein Gehörgang-Hörgerät trägt, liegt die Frequenz des höchsten Spitzenwerts der Schallverstärkung am Mikrofon bei 4733-5179 Hz, was bei normalen Menschen näher an der Frequenzposition der Resonanzspitze des äußeren Gehörgangs liegt .
2. Veränderungen der Resonanzwirkung nach Gehörgangobstruktion
Der äußere Gehörgang ist ein hohler Blindschlauch. Laut akustischer Theorie hat eine geschlossene Röhre einen Resonanzverstärkungseffekt auf die Schallwellen von der vierfachen Länge der Röhre. Beispielsweise beträgt die Länge der Röhre 4 cm und die akustische Wellenlänge der Resonanzfrequenz 2.5 cm, entsprechend der Geschwindigkeit von 10 m. / s Berechnung beträgt die Resonanzfrequenz 344Hz. Die Luftsäule in der Röhre schwingt mit der Schallwelle dieser Frequenz mit, so dass der Schalldruck des Schalls mit der Frequenz am blinden Ende der Röhre zunimmt.
Das Gehörgang-Hörgerät "blockiert den Schlauch" des äußeren Gehörgangs, verkürzt die Länge des äußeren Gehörgangs und bewegt die Formantenfrequenz nach vorne. In diesem Fall wird die Schallinformation der Sprachfrequenz effektiv verstärkt, so dass die Hörauflösung signifikant verbessert wird.
3. Auraerhaltender Resonanzeffekt und Lokalisierung der Schallquelle

Die physiologische Hauptfunktion der Ohrmuschel besteht darin, äußere Geräusche zu orientieren, zu lokalisieren, zu sammeln und zu verstärken. Die normale Ohrmuschel hat die Funktion, Schall zu sammeln, und die unebene Struktur auf der Oberfläche der Ohrmuschel erzeugt unterschiedliche Reflexionen an Schallquellen aus unterschiedlichen Ausrichtungen und Höhen und hat einen Resonanzverstärkungseffekt auf Schall einer bestimmten Frequenz. Diese Funktion der Ohrmuschel kann einen Filtereffekt hervorrufen, von dem angenommen wird, dass er eine wichtige Rolle bei der Lokalisierung von Schallquellen spielt. Das Gehörgang-Hörgerät befindet sich im Gehörgang und behält die normale Struktur der Ohrmuschel bei, sodass der Schall auf natürliche Weise verstärkt und die Schallquelle lokalisiert werden kann.
4. Effekt des Schalllochs in der Nähe des Trommelfells auf die Schallverstärkung
Erstens kann der verstärkte Schall direkt auf das Trommelfell einwirken, da sich der Abstand zwischen dem Hörloch des Hörgeräts und dem Trommelfell verkürzt, sodass die Verzerrung gering ist. Zweitens wird das Gehörgang-Hörgerät im Gehörgang platziert, was zu einer Verringerung des Volumens des äußeren Gehörgangs führt. Entsprechend der umgekehrten Beziehung zwischen Volumen und Druck nimmt das Volumen ab und der Druck zu. Wenn Sie ein Hörgerät mit Gehörgang tragen, steigt daher der Schalldruck.

Im Vergleich zu Hinter-dem-Ohr- und In-dem-Ohr-Hörgeräten umfassen die Vorteile von Hörgeräten für den Gehörgang:
① Die Form ist klein, was den ästhetischen Anforderungen der Patienten im Grunde gerecht wird und angenehmer zu tragen ist.
② Befindet sich im Gehörgang, behält es die normale Struktur der Ohrmuschel bei, die den physiologischen und akustischen Eigenschaften des menschlichen Ohrs besser entspricht, und trägt zur Verbesserung des Schallgewinns und der Lokalisierung der Schallquelle bei.

Zu den Nachteilen eines Hörgeräts für den Gehörgang gehören:
① Wie bei In-Ear-Hörgeräten muss die Schale regelmäßig ausgetauscht werden, da der Gehörgang eines Kindes nicht entwickelt und geformt ist. Kinder sollten ihn daher mit Vorsicht verwenden.
② Das Hörgerät für den Gehörgang ist nur für Patienten mit leichtem oder mäßigem Hörverlust geeignet. Derzeit ist das leistungsstärkste Gehörgang-Hörgerät nur für Patienten mit einer durchschnittlichen Hörschwelle von 90 bis 95 dB geeignet.
③ Der Akku und der Lautstärkeregler des In-Ear-Hörgeräts sind kleiner als das In-Ear-Hörgerät, daher ist die Bedienung schwieriger.
④ Wie bereits erwähnt, erzeugt das Gehörgang-Hörgerät aufgrund des kleineren Innenraums eher akustische Rückkopplungen und kann nicht mit dem FM-System verbunden werden.
⑤ Wie bei In-Ear-Hörgeräten befinden sich In-Ear-Hörgeräte im Gehörgang und sind anfälliger für die Auswirkungen von Radon.
⑥ Wie bei In-Ear-Hörgeräten können sie auch Ohrstöpseleffekte hervorrufen.

Gegenwärtig liegt die Leistung von üblicherweise verwendeten Gehörgang-Hörgeräten im Allgemeinen unter 80 dB, und einige Marken einiger Modelle von Hochleistungs-Gehörgang-Hörgeräten können 90 bis 100 dB erreichen, klinische Anwendungen sind jedoch nicht weit verbreitet. Hörgeräte werden derzeit häufig in folgenden Gruppen eingesetzt:
① Patienten, die jünger sind, einen leichten bis mittelschweren Hörverlust haben und höhere Anforderungen an Hörgeräte stellen.
② Personen mittleren Alters und ältere Menschen mit leichtem bis mäßigem Hörverlust, flexiblen Händen und hohen Anforderungen an die Wirkung und das Aussehen von Hörgeräten.
③ Der durchschnittliche Hörverlust liegt unter 80-85 dB. Für Patienten mit einer abfallenden Hörkurve mit Niederfrequenz- und Hochfrequenz-Hörverlust kann das Gehörgang-Hörgerät eine höhere Frequenzverstärkungskompensation bieten.

Es werden alle 11 Ergebnisse angezeigt

anzeigen Sidebar