Was ist Hörverlust?

Hörverlust ist eine teilweise oder vollständige Unfähigkeit zu hören. Hörverlust kann bei der Geburt vorhanden sein oder jederzeit danach erworben werden. Hörverlust kann in einem oder beiden Ohren auftreten. Bei Kindern können Hörprobleme die Fähigkeit beeinträchtigen, gesprochene Sprache zu lernen, und bei Erwachsenen können Schwierigkeiten bei der sozialen Interaktion und bei der Arbeit auftreten. Hörverlust kann vorübergehend oder dauerhaft sein. Altersbedingter Hörverlust betrifft normalerweise beide Ohren und ist auf den Verlust von Cochlea-Haarzellen zurückzuführen. Bei einigen Menschen, insbesondere bei älteren Menschen, kann ein Hörverlust zu Einsamkeit führen. Gehörlose Menschen haben normalerweise wenig bis gar kein Gehör.

Hörverlust kann durch eine Reihe von Faktoren verursacht werden, darunter: Genetik, Alterung, Lärmbelastung, einige Infektionen, Geburtskomplikationen, Ohrentrauma und bestimmte Medikamente oder Toxine. Eine häufige Erkrankung, die zu Hörverlust führt, sind chronische Ohrenentzündungen. Bestimmte Infektionen während der Schwangerschaft, wie z. B. Cytomegalievirus, Syphilis und Röteln, können beim Kind ebenfalls zu Hörverlust führen. Ein Hörverlust wird diagnostiziert, wenn bei Hörtests festgestellt wird, dass eine Person nicht hören kann 25 Dezibel in mindestens einem Ohr. Für alle Neugeborenen wird ein Test auf schlechtes Gehör empfohlen. Der Hörverlust kann als leicht (25 bis 40 dB), mittelschwer (41 bis 55 dB), mittelschwer (56 bis 70 dB), schwer (71 bis 90 dB) eingestuft werden. oder tief (größer als 90 dB). Es gibt drei Haupttypen von Hörverlust: leitender Hörverlust, sensorineuraler Hörverlust und gemischter Hörverlust.

Etwa die Hälfte des weltweiten Hörverlusts kann durch Maßnahmen im Bereich der öffentlichen Gesundheit verhindert werden. Solche Praktiken umfassen Immunisierung, angemessene Pflege während der Schwangerschaft, Vermeidung von lautem Lärm und Vermeidung bestimmter Medikamente. Die Weltgesundheitsorganisation empfiehlt jungen Menschen, die Exposition gegenüber lauten Geräuschen und die Verwendung persönlicher Audioplayer auf eine Stunde pro Tag zu beschränken, um die Lärmbelastung zu begrenzen. Eine frühzeitige Erkennung und Unterstützung ist bei Kindern besonders wichtig. Für viele Hörgeräte sind Gebärdensprache, Cochlea-Implantate und Untertitel nützlich. Das Lippenlesen ist eine weitere nützliche Fähigkeit, die einige entwickeln. Der Zugang zu Hörgeräten ist jedoch in vielen Regionen der Welt begrenzt.

Ab 2013 sind bis zu einem gewissen Grad etwa 1.1 Milliarden Menschen von Hörverlust betroffen. Es verursacht Behinderungen bei etwa 466 Millionen Menschen (5% der Weltbevölkerung) und mittelschwere bis schwere Behinderungen bei 124 Millionen Menschen. Von denen mit mittelschwerer bis schwerer Behinderung leben 108 Millionen in Ländern mit niedrigem und mittlerem Einkommen. Von denen mit Hörverlust begann es in der Kindheit für 65 Millionen. Diejenigen, die Gebärdensprache verwenden und Mitglieder der Gehörlosen-Kultur sind, sehen sich eher in einem Unterschied als in einer Krankheit. Die meisten Mitglieder der Gehörlosen-Kultur lehnen Versuche ab, Taubheit zu heilen, und einige Mitglieder dieser Gemeinschaft sehen Cochlea-Implantate mit Besorgnis, da sie das Potenzial haben, ihre Kultur zu beseitigen. Der Begriff Schwerhörigkeit wird oft negativ gesehen, da er betont, was Menschen nicht können.

Was ist sensorineuraler Hörverlust?

Ihr Ohr besteht aus drei Teilen - dem Außen-, dem Mittel- und dem Innenohr. Sensorineuraler Hörverlust (SNHL) tritt nach einer Schädigung des Innenohrs auf. Probleme mit den Nervenbahnen von Ihrem Innenohr zu Ihrem Gehirn können ebenfalls SNHL verursachen. Leise Geräusche sind möglicherweise schwer zu hören. Noch lautere Geräusche können unklar oder gedämpft klingen.

Dies ist die häufigste Art von dauerhaftem Hörverlust. Meistens können Medikamente oder Operationen SNHL nicht reparieren. Hörgeräte können Ihnen beim Hören helfen.

Ursachen für sensorineuralen Hörverlust

Diese Art von Hörverlust kann durch folgende Ursachen verursacht werden:

  • Krankheiten.
  • Medikamente, die für das Gehör giftig sind.
  • Hörverlust, der in der Familie liegt.
  • Altern.
  • Ein Schlag auf den Kopf.
  • Ein Problem bei der Bildung des Innenohrs.
  • Hören Sie laute Geräusche oder Explosionen.

Was ist leitfähiger Hörverlust?

Ihr Ohr besteht aus drei Teilen - dem Außen-, dem Mittel- und dem Innenohr. Ein leitender Hörverlust tritt auf, wenn Geräusche nicht durch das Außen- und Mittelohr gelangen können. Es kann schwierig sein, leise Geräusche zu hören. Lauter Geräusche können gedämpft werden.

Medizin oder Chirurgie können diese Art von Hörverlust oft beheben.

Ursachen für leitenden Hörverlust

Diese Art von Hörverlust kann folgende Ursachen haben:

  • Flüssigkeit im Mittelohr durch Erkältungen oder Allergien.
  • Ohrenentzündung oder Mittelohrentzündung. Otitis ist ein Begriff, der für Ohrenentzündung verwendet wird, und Medien bedeutet Mitte.
  • Schlechte Eustachische Röhrenfunktion. Die Eustachische Röhre verbindet Ihr Mittelohr und Ihre Nase. Flüssigkeit im Mittelohr kann durch diesen Schlauch abfließen. Flüssigkeit kann im Mittelohr verbleiben, wenn der Schlauch nicht richtig funktioniert.
  • Ein Loch in deinem Trommelfell.
  • Gutartige Tumoren. Diese Tumoren sind kein Krebs, können aber das Außen- oder Mittelohr blockieren.
  • Ohrenschmalz oder Cerumen stecken in Ihrem Gehörgang.
  • Infektion im Gehörgang, sogenannte externe Otitis. Sie können dies als Schwimmerohr bezeichnet hören.
  • Ein Gegenstand, der in Ihrem Außenohr steckt. Ein Beispiel könnte sein, wenn Ihr Kind beim Spielen im Freien einen Kieselstein ins Ohr steckt.
  • Ein Problem mit der Bildung des Außen- oder Mittelohrs. Manche Menschen werden ohne Außenohr geboren. Einige haben möglicherweise einen deformierten Gehörgang oder ein Problem mit den Knochen im Mittelohr.

Was ist gemischter Hörverlust?

Manchmal tritt ein leitender Hörverlust gleichzeitig mit einem sensorineuralen Hörverlust oder SNHL auf. Dies bedeutet, dass das Außen- oder Mittelohr sowie das Innenohr oder der Nervenweg zum Gehirn geschädigt sein können. Dies ist ein gemischter Hörverlust.

Ursachen für gemischten Hörverlust

Alles, was einen leitenden Hörverlust oder SNHL verursacht, kann zu einem gemischten Hörverlust führen. Ein Beispiel wäre, wenn Sie einen Hörverlust haben, weil Sie mit lauten Geräuschen umgehen und Flüssigkeit im Mittelohr haben. Die beiden zusammen könnten Ihr Gehör schlechter machen als bei nur einem Problem.

 

Hörverlust kann vorübergehend oder dauerhaft sein. Es tritt oft allmählich auf, wenn Sie älter werden, aber es kann manchmal plötzlich passieren.

Wenden Sie sich an Ihren Hausarzt, wenn Sie Probleme mit Ihrem Gehör bemerken, damit Sie die Ursache herausfinden und Ratschläge zur Behandlung erhalten können.

Anzeichen und Symptome von Hörverlust

Es ist nicht immer leicht zu erkennen, ob Sie Ihr Gehör verlieren.

Häufige Anzeichen sind:

  • Schwierigkeiten, andere Menschen klar zu hören und falsch zu verstehen, was sie sagen, besonders an lauten Orten
  • Leute bitten, sich zu wiederholen
  • Musik hören oder laut fernsehen
  • sich schwer konzentrieren müssen, um zu hören, was andere Leute sagen, was anstrengend oder stressig sein kann

Die Anzeichen können leicht unterschiedlich sein, wenn Sie nur einen Hörverlust in einem Ohr haben oder wenn ein kleines Kind einen Hörverlust hat.

Lesen Sie mehr über die Anzeichen und Symptome von Hörverlust.

Wann man medizinische Hilfe bekommt

Ihr Hausarzt kann Ihnen helfen, wenn Sie glauben, Ihr Gehör zu verlieren.

  • Wenn Sie oder Ihr Kind plötzlich das Gehör verlieren (auf einem oder beiden Ohren), rufen Sie Ihren Hausarzt an oder NHS 111 so bald wie möglich.
  • Wenn Sie glauben, dass sich das Gehör Ihres oder Ihres Kindes allmählich verschlechtert, vereinbaren Sie einen Termin mit Ihrem Hausarzt.
  • Wenn Sie über die Anhörung eines Freundes oder Familienmitglieds besorgt sind, ermutigen Sie ihn, seinen Hausarzt aufzusuchen.

Ihr Hausarzt wird Sie nach Ihren Symptomen fragen und mit einer kleinen Taschenlampe mit Lupe in Ihre Ohren schauen. Sie können auch einige einfache Überprüfungen Ihres Gehörs durchführen.

Bei Bedarf können sie Sie an einen Spezialisten verweisen, um weitere Informationen zu erhalten Hörtests.

Ursachen für Hörverlust

Hörverlust kann viele verschiedene Ursachen haben. Zum Beispiel:

  • Ein plötzlicher Hörverlust in einem Ohr kann auf Folgendes zurückzuführen sein Ohrenschmalz, ein Ohr-Infektion, ein perforiertes (geplatztes) Trommelfell or Morbus Menière.
  • Ein plötzlicher Hörverlust in beiden Ohren kann auf Schäden durch ein sehr lautes Geräusch oder auf die Einnahme bestimmter Arzneimittel zurückzuführen sein, die das Gehör beeinträchtigen können.
  • Ein allmählicher Hörverlust in einem Ohr kann auf etwas im Ohr zurückzuführen sein, z. B. auf Flüssigkeit (Leimohr), ein knöchernes Wachstum (Otosklerose) oder eine Ansammlung von Hautzellen (Cholesteatom)
  • Ein allmählicher Hörverlust in beiden Ohren wird normalerweise durch Alterung oder jahrelange Exposition gegenüber lauten Geräuschen verursacht.

Dies kann Ihnen eine Vorstellung vom Grund für den Hörverlust geben - stellen Sie jedoch sicher, dass Sie einen Hausarzt aufsuchen, um eine korrekte Diagnose zu erhalten. Es ist möglicherweise nicht immer möglich, eine offensichtliche Ursache zu identifizieren.

Behandlungen für Hörverlust

Hörverlust bessert sich manchmal von selbst oder kann mit Medikamenten oder einem einfachen Verfahren behandelt werden. Zum Beispiel kann Ohrenschmalz abgesaugt oder mit Ohrentropfen erweicht werden.

Andere Arten - wie z. B. ein allmählicher Hörverlust, der häufig mit zunehmendem Alter auftritt - können dauerhaft sein. In diesen Fällen kann die Behandlung dazu beitragen, das verbleibende Gehör optimal zu nutzen. Dies kann Folgendes beinhalten:

  • Hörgeräte - verschiedene Typen sind im NHS oder privat erhältlich
  • Implantate - Geräte, die an Ihrem Schädel befestigt oder tief in Ihrem Ohr platziert sind, wenn Hörgeräte nicht geeignet sind
  • verschiedene Arten der Kommunikation - wie z Gebärdensprache oder Lippenlesen

Erfahren Sie mehr über das Behandlungen für Hörverlust.

Hörverlust verhindern

Es ist nicht immer möglich, einen Hörverlust zu verhindern, aber es gibt einige einfache Dinge, die Sie tun können, um das Risiko einer Schädigung Ihres Gehörs zu verringern.

Diese umfassen:

  • Fernseher, Radio oder Musik sind nicht zu laut
  • Verwenden Sie Kopfhörer, die mehr Außengeräusche ausschließen, anstatt die Lautstärke zu erhöhen
  • Tragen Sie einen Gehörschutz (z. B. Gehörschutz), wenn Sie in einer lauten Umgebung wie einer Werkstatt oder einer Baustelle arbeiten. Für Musiker sind auch spezielle belüftete Ohrstöpsel erhältlich, die Geräusche zulassen
  • Verwendung von Gehörschutz bei lauten Konzerten und anderen Veranstaltungen mit hohem Geräuschpegel
  • keine Gegenstände in die Ohren Ihrer oder Ihrer Kinder einführen - dazu gehören Finger, Wattestäbchen, Watte und Taschentücher

Weiterlesen Tipps zum Schutz Ihres Gehörs.